Lidstraffung

Oberlid

Die Lidregion ist besonders früh von Alterungserscheinungen betroffen: Es bilden sich Hautüberschüsse am Oberlid, das Auge wirkt müde. Eine Lidstraffung kann hier Abhilfe schaffen, und Ihnen Ihren jugendlichen Blick wiedergeben.

Wie läuft eine Lidstraffung ab?

Die Operation wird meist in örtlicher Betäubung durchgeführt. Sie kann ambulant im Eingriffsraum vorgenommen werden und dauert meist 40 bis 60 Minuten. Nach der Operation sollten Sie sich bei uns etwas ausruhen und sollten sich dann abholen lassen.

Was wird bei der Operation genau gemacht?

Nach der Desinfektion des Gesichtes zeichnet Dr. Riml die überschüssige Haut an. In örtlicher Betäubung wird diese dann entfernt. Der darunter liegende Muskel ist fast immer ebenfalls erschlafft und muss gestrafft werden. Um das Ergebnis zu perfektionieren und besonders dauerhaft zu machen, werden nun überschüssige Fettkörperchen entfernt. Nun wird die Haut vernäht und ein Pflasterverband angelegt.

Ist die Operation sehr schmerzhaft?

Die allermeisten Patientinnen und Patienten empfinden die Operation in örtlicher Betäubung als kaum bis nicht schmerzhaft. Wenn Sie grosse Angst vor der Operation haben, ist diese auch in Vollnarkose möglich.

Nach der Operation nehmen die meisten Patientinnen und Patienten bis zu drei Tagen Schmerzmittel ein. Längerdauernde Schmerzen kommen so gut wie nie vor.

Wann bin ich nach der Lidstraffung wieder gesellschaftsfähig?

Die ersten Tage müssen Sie mit Blutergüssen um die Augen und geschwollenen Lidern rechnen. Dr. Riml entfernt die Nähte nach 5-10 Tagen, dann sind die meisten Patientinnen und Patienten wieder gesellschaftsfähig. Sport und starkes Schwitzen sollen für eine Woche nach der Lidstraffung vermieden werden.

Hinterlässt eine Lidstraffung störende Narben?

Die Narbe kommt in der Oberlidfalte zu liegen und heilt meist schnell und zart. Bei den meisten ist die Narbe 6 Wochen nach der Lidstraffung kaum mehr zu sehen.

Welche Möglichkeiten der Lidkorrektur gibt es sonst noch?

Ebenso wie das Oberlid, kann auch das Unterlid im Laufe der Zeit erschlaffen. Dies führt meist zu störenden Tränensäcken. Hier kann eine Unterlidstraffung helfen.

Bei manchen Patientinnen und Patienten sinken die Augenbrauen beim Altern ab (Brauenptose). Dies kann zumeist über die selbe Wunde wie die Oberlidstraffung korrigiert werden.

Wird die Lidstraffung von der Krankenkasse übernommen?

Wenn die Hautüberschüsse am Oberlid so ausgeprägt sind, dass das Blickfeld beeinträchtigt ist, ist eine teilweise oder komplette Übernahme der Operationskosten durch die Krankenkasse möglich. Es braucht hier jedoch ein Gutachten, das Ihnen Dr. Riml ausstellt und meist auch eine Gesichtsfeldmessung durch den Augenarzt.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Kosten für die Oberlidstraffung beginnen bei €2200.

Wie komme ich zu einem Termin?

Dr. Riml berät Sie gern und ausführlich über die Operation, die Risken und das zu erzielende Ergebnis. Sie können einen Termin vereinbaren: Telefonisch (+43-512-209045), per Mail (praxis@dr-riml.com), über die online-Terminvereinbarung oder über das Kontaktformular.